Margaretha Rothe fragt: Windräder gegen den Krieg – wie aussteigen aus der fossilen Abhängigkeit?

Die Folgen des anthropogenen Klimawandels sind spätestens seit den Überschwemmungen im Ahrtal 2021 auch in Deutschland deutlich spürbar. Kritiker:innen bemängeln, dass die deutschen Bundesregierungen der vergangenen Jahre nicht genug unternommen hätten, um dem Pariser Klimaschutzabkommen mit dem 1,5-Grad-Ziel Folge zu leisten. Die Sachverständigen des IPCC betonen stattdessen, dass dieses Ziel bei der derzeitigen Politik erheblich verfehlt würde, mit katastrophalen Konsequenzen weltweit. Die Frage, die sich für uns stellt, lautet, was konkret bei dieser mangelhaften Politik droht – insbesondere in der BRD.

Anfang 2022 änderte sich weiterhin die sicherheits- und energiepolitische Lage der BRD durch den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine massiv. Es gibt viele Menschen, die bemängeln, dass die BRD das russische Regime mit Öl- und Gasimporten unterstütze. Diese Importe stellten bisher erheblich die bundesdeutsche Energieversorgung sicher. Auf der anderen Seite befürchten viele Menschen steigende Energiekosten, wogegen lauthals protestiert wird. Die Frage, die sich hier stellt, lautet, wie viel Leid und Elend uns in der BRD die Energieversorgung Wert ist. 

Die aktuelle Regierung muss mit diesen beiden massiven Problemlagen – Klimawandel und blutiges Öl – umgehen: Wie wird die BRD so schnell wie möglich fossilfrei?

Um diese komplexen Probleme zu diskutieren, haben wir unsere Gäste Volker Quaschning (Autor, Podcaster und Professor für regenerative Energien), Uwe Heuser (Leiter des Ressorts „Green“  bei der „Zeit“)  sowie Emilia Fester (MdB, Bündnis 90/Die Grünen) eingeladen.

Verfolgt unsere Veranstaltung am 19.06.2022 um 20.15 Uhr auf dem Hamburger Bürgerkanal „Tide“ oder hier auf unserer Website.

Ihr findet uns ebenfalls auf Instagram und TikTok. Schaut gerne einmal vorbei und abonniert unsere Kanäle!

Wir freuen uns auf folgende Gäste:

Volker Quaschning

Volker Quaschning ist ein deutscher Ingenieurwissenschaftler und Professor für das Fachgebiet regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin.

1969 wurde Quaschning in Leonberg, Baden-Württemberg geboren, wuchs allerdings in Frankfurt am Main auf und machte dort auch sein Abitur an der Wöhlerschule. Von 1988 bis 1993 studierte er Elektrotechnik in Karlsruhe und engagierte sich nebenbei als Umweltreferent und Fachschaftsleiter. Nach seinem Abschluss zog Quaschning nach Berlin und promovierte dort an der Technischen Universität . Im Laufe seiner Karriere schrieb er viele Bücher, darunter sein aktuellstes „Energierevolution JETZT!“. Quaschning betreibt zusammen mit seiner Frau den Podcast „Das ist eine gute Frage“, in dem die beiden regelmäßig über die Klimakrise und die Energierevolution sprechen. Zu diesen Themen lädt er auch auf seinem eigenem Youtube Kanal regelmäßig Videos hoch.

Da unsere heutige fossile Energieversorgung eine Hauptursache der Klimakrise darstellt, setzt sich Quaschning für erneuerbare Energieformen ein, um die schlimmsten Folgen der Klimakrise noch zu verhindern. Wir wollen von ihm wissen, wie eine fossilfreie Energieversorgung in der BRD sichergestellt werden kann.

Stefan Wenzel

Peer Stefan Wenzel ist ein deutscher Politiker, Mitglied der Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ und seit 2021 Teil des deutschen Bundestages.

Geboren wurde Wenzel am 5. Mai 1962 in Nakskov, Dänemark, erlangte sein Abitur aber in Wellendorf, Niedersachsen. Nachdem er zwei Jahre lang als Waldarbeiter und in der Landwirtschaft beschäftigt war, studierte er Agrarökonomie an der Georg-Augustin-Universität in Göttingen.

Zudem war er in einem SOS Kinderdorf in Bolivien und einem genossenschaftlichen Existenzgründungsprojekt in Argentinien tätig.

Seit 1986 ist er Teil von „Bündnis 90/Die Grünen“ und war von 1993 bis 1995 Mitglied im niedersächsischen Landesvorstand. Den größten Ausschnitt seiner politischen Karriere hat Stefan Wenzel allerdings als Teil des Landtages in Niedersachsen verbracht.

Von 2013 bis 2017 war er niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Ab 2017 war er dann zuletzt Forsitzender des Ausschusses für Haushalt und Finanzen, bis er 2021 in den Bundestag gewählt wurde.

Stefan Wenzel setzt sich vor allem für Küstenschutz, die Energiewende, aber auch die nukleare Sicherheit ein.

Da Klima- und Sicherheitspolitik zur Zeit in engem Zusammenhang stehen, sind wir vor allem gespannt darauf, zu hören wie die Bundesregierung die beiden Themen miteinander vereinbart und ob, und wenn ja wann, Kompromisse zu verantworten sind.

Uwe Jean Heuser

Uwe Jean Heuser ist ein deutscher Wirtschaftsjournalist. Er wurde 1963 geboren und besuchte das Siegtal-Gymnasium in Eitorf, Nordrhein-Westfalen. Danach studierte er Volkswirtschaftslehre in Bonn und in Berkeley in den USA. Heuser erlangte seinen Master-Titel an der Harvard University in Cambridge und promovierte daraufhin in Köln.

2004 gewann Heuser den Herbert Quandt-Medienpreis für die Artikelsammlung „Schöpfer und Zerstörer“. 2011 erhielt er dann den Dietrich-Oppenberg-Medienpreis der Stiftung Lesen. Er wurde 2005 von der Leuphana-Universität Lüneburg zum Honorarprofessor ernannt.

Seit 1992 arbeitet Heuser bei der Zeit, wo er im Herbst 2021 das neue Ressort „GREEN“ gründete.

Bis 2021 war er noch Leiter des Wirtschaftsressort. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Klimawandel und Wirtschaft und hat zu diesen Themen zwischen 2000 und 2013 vier Bücher veröffentlicht. Von Heuser wollen wir wissen, ob und wie wir unseren Wohlstand in einer fossilfreien Welt sichern können.

Unsere Infovideos:

Klimawandel – was wissen wir?

Klimawandel – was tun wir?

Das Klimaschutzgesetz von 2019