Kategorien
Klimaschutz und Kapitalismus - ein Widerspruch?

Klimaschutz und Kapitalismus – ein Widerspruch?

Erderwärmung, Hitzewellen und Hochwasser – die Folgen des Klimawandels gefährden zunehmend unseren Planeten. Jeder Deutsche stößt im Durchschnitt 9,1 Tonnen CO2 pro Jahr aus. Wenn die ganze Welt dem Lebensstil der Deutschen folgen würde, bräuchten wir 3 Erden, um diesen Konsum fortzusetzen.

Die Erde, auf der wir leben, und ihre Ressourcen sind begrenzt. Das kapitalistische System, was uns unseren Konsum und Komfort ermöglicht, ist jedoch auf unendliches Wachstum angewiesen. Ohne dieses stetige Wachstum würde die gesamte Wirtschaft zusammenbrechen. Klimaschutz und grenzenloser Kapitalismus lassen sich also so nicht vereinen. Klar ist aber: Wenn wir unseren Planeten erhalten wollen, müssen wir etwas ändern. Die junge Generation muss mit den Konsequenzen des Klimawandels länger leben als viele Entscheidungsträger und Entscheidungsträgerinnen, deswegen ist dieses Thema brennend heiß.

Also fragen wir uns: Gibt es eine Alternative? Gibt es ein Wirtschaftssystem, das unsere Gesellschaft und Wirtschaft aufrechterhält, aber unserem Planeten nicht schadet? Schülerinnen und Schüler am Margaretha-Rothe-Gymnasiums diskutieren darüber im Rahmen unserer jährlichen Podiumsdiskussion „Margaretha Rothe fragt…“ am 23. April. Zum 10-jährigen Jubiläum unserer Diskussionsveranstaltung arbeiten wir erstmals in Kooperation mit dem Körber Start-Hub zusammen. Wir begrüßen die Wirtschaftsjournalistin und Autorin Ulrike Herrmann, den Volkswirtschaftsprofessor und Autor Mathias Binswanger, die Mitbegründerin der „Letzten Generation“ Lea Bonasera und den Hamburgischen Klima- und Umweltsenator Jens Kerstan (B’90 / Die Grünen).

Über die Veranstaltung:

Wann: Dienstag, 23.04.2024 19:00 (Einlass: 18:30, kein Nacheinlass möglich)

Wo: Körber-Stiftung Kehrwieder 12, 20457 Hamburg

Karten: Tickets sind ab dem 9.04 auf der Webseite der Körber-Stiftung verfügbar

https://koerber-stiftung.de/veranstaltungen/ 

→ Schulklassen wenden sich bitte bis zum 29.03 direkt an das Körber Forum eren@koerber-stiftung.de 

Fragen: julia.ostrowski@mrg-online.org

Übertragung der Veranstaltung:

Wann: Freitag, 03. Mai 2024, 20:00

Wo: auf unserer Webseite oder auf Tide.tv oder im Kabelfernsehen (Tide.tv)

Unsere Gäste

Ulrike Herrmann

Die Autorin Ulrike Herrmann ist eine deutsche Journalistin und Autorin, die für ihre Arbeit im Bereich der Wirtschaftsberichterstattung bekannt ist. 

Sie ist 1964 in Hamburg geboren worden. Sie absolvierte eine Lehre als Bankkauffrau und eine Lehre als Journalistin. An der Universität Berlin studierte sie Geisteswissenschaften und Philosophie. Seit 2000 ist sie als Redakteurin bei der TAZ tätig, da arbeitet sie seit 2006 als Wirtschaftskorrespondentin. Neben ihrer  journalistischen Tätigkeit ist sie auch als Autorin aktiv, sie schrieb unter anderem das Buch Deutschland, ein Wirtschaftsmärchen (2019), und das Buch Das Ende des Kapitalismus: Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind – und wie wir in Zukunft leben werden (2022). Wir wollen von ihr wissen, welche Alternativen es zum fossilen Kapitalismus gibt.

Mathias Binswanger 

Mathias Binswanger ist ein Schweizer Ökonom und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Nordwestschweiz sowie an der Hochschule St. Gallen. Er ist bekannt für seine Arbeiten im Bereich der Wirtschaftstheorie, insbesondere zu Themen wie Umweltökonomie und Wachstumstheorie. 1962 in St. Gallen (Schweiz) geboren, erlangte Binswanger 1988 das Lizenziat im Bereich der Wirtschaftswissenschaften. Seit 1998 ist er Professor für Volkswirtschaftslehre und Finance an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Er schrieb zudem das Buch Der Wachstumszwang (2019), in welchem Binswanger argumentiert, dass Wachstum und Kapitalismus untrennbar miteinander verbunden sind. Er spricht deshalb von einem Wachstumszwang. Wir wollen von Mathias Binswanger wissen, wie man Wachstum beibehalten kann, ohne dass unser Planet unbewohnbar wird.

Lea Bonasera 

Lea Bonasera ist eine Klimaaktivistin und Mitgründerin der Organisation Letzte Generation.  Sie wurde 1997 geboren. Sie studierte Internationale Beziehungen an der Universität Oxford und schrieb ihre Doktorarbeit zu dem Thema ziviler Widerstand in Demokratien. 2021 wurde sie bundesweit bekannt für den Hungerstreik der „Letzten Generation“ neben dem Bundestag. Sie forderten damals ein öffentliches Gespräch mit den damaligen drei Kanzlerkandidaten und machten auf das politische Versagen in der Klimakrise aufmerksam. Lea Bonasera schrieb das Buch Die Zeit für Mut ist jetzt (2023). Wir wollen sie fragen, welche wirtschaftlichen Alternativen sie favorisiert.

Jens Kerstan

Jens Kerstan ist Mitglied von „Bündnis 90 / Die Grünen“ und seit April 2015 Hamburgischer Umweltsenator. Kerstan wurde 1966 in Hamburg geboren. Seit Oktober 2002 ist Kerstan Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. In seiner Amtszeit war Kerstan unter anderem für die Rekommunalisierung der Energienetze und die Neuausrichtung der Hamburger Energiepolitik zuständig. Er befürwortete den vollständigen Kohleausstieg bis spätestens 2030 sowie die Einführung einer sozialverträglichen CO2-Steuer. Wir wollen von Jens Kerstan wissen, wie man den Kampf gegen den Klimawandel demokratisch voranbringen kann.