Gregor Gysi

Gregor Gysi ist Jurist und eines der bekanntesten Gesichter der Partei „Die Linke“. Weiterhin ist er als freier Schriftsteller tätig. Am 16.1.1948 wurde er in Berlin geboren und absolvierte im Jahre 1966 sein Abitur an der Oberschule „Heinrich Hertz“ sowie seine parallel laufende Ausbildung zum Facharbeiter für Rinderzucht im VEG Blankenfelde. Von 1966-1970 legte er sein Jurastudium an der Humboldt- Universität im damaligen Ost-Berlin ab und promovierte auch hier im Jahre 1976.
In seiner Tätigkeit als Jurist seit 1971 verteidigte Gysi unter anderem Systemkritiker der DDR wie Rudolf Bahro. Nach seiner Amtszeit als Vorsitzender der damaligen PDS-Fraktion zog er 1990 in den Deutschen Bundestag ein, dem er mit kurzer Unterbrechung bis heute angehört. Gysi gilt als einer der prägendsten Politiker während des deutsch-deutschen Einigungsprozesses. 2005 bis 2015 wurde er Fraktionsvorsitzender der Partei „Die Linke“. Seit 2016 ist Gysi Präsident der „Europäischen Linken“.
Gysi vertritt die Position, dass Umwelt-und Klimapolitik nicht auf Kosten der ärmeren Bevölkerung gehen dürfe und mit der Sozialpolitik im Einklang stehen solle. Auch seine Partei „Die Linke“ benennt sowohl soziale Gerechtigkeit als auch Nachhaltigkeit als Ziel.

In unserer Diskussion wollen wir herausfinden, ob und wie eine solche soziale Umwelt-und Klimapolitik umsetzbar ist und welche wirtschaftlichen Auswirkungen sie haben könnte.